Aktuelles

20.11.2015

Papierfabrik erhält Umweltpreis

Bereits zum fünften Mal wurde der Nachhaltigkeitspreis „Münchner Oberland“ von der Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach und vom Wirtschaftsforum Oberland verliehen.


Dieses Mal wurde die Büttenpapierfabrik Gmund am Tegernsee für ihre herausragende nachhaltige Produktion geehrt. Mit der eigens entwickelten „Umweltcharta“ ist das Unternehmen neue Wege gegangen: Bis zu 75 Prozent der Energie wird durch eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage, ein eigenes Wasserkraftwerk und Solarenergie selbst gewonnen. Der Zellstoff stammt aus garantiert nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, durch eine Abfallvermeidungsinitiative konnte der Restmüll auf unter 2 Prozent gesenkt werden, und eine moderne Ozon-Wasserreinigungsanlage verhilft dazu, das Wasser für die Produktion bis zu sieben Mal wieder zu verwenden.

Das Unternehmen investiert – eigenen Angaben zufolge – seit über 25 Jahren in Umwelttechnologien. Jedes produzierte Papier erhält zudem ein Zertifikat, das den Richtlinien der „Umweltcharta“ entspricht. „Mit einer neuartigen Verfahrenstechnik konnten wir in den letzten Jahren bei unserer Energiegewinnung ganz neue Wege beschreiten. Bis zu 75 Prozent des Stroms wird mit regenerativer Energie gewonnen und bis zu 52 Prozent rein aus Wasserkraft“, erklärt Florian Kohler (unser Foto, Mitte), der Inhaber und Geschäftsführer des in vierter Generation geleiteten, 120 Mitarbeiter zählenden Unternehmens ist.

www.gmund.com