Aktuelles

08.12.2016

Renaissance der Papiertasche

Nachdem schon zahlreiche Plastiktüten aus dem Einzelhandel verbannt sind, werden jetzt Papiertragetaschen als verkaufsaktives Werbemedium beworben.

Vielfache Freude herrscht angesichts der Einsparungen von Kunststoff aufgrund der EU-Richtlinie zur Vermeidung von Plastiktüten. Dies ist natürlich gut für die Umwelt, keine Frage, dafür erfährt man selten, ob der somit verursachte Werbeverlust durch den Umstieg auf Papiertaschen ausgeglichen wird. Könnte doch auch die Zahlungsbereitschaft der Kunden für eine schöne Papiertragetasche zu erheblichen Steigerungen von Blickkontakten auf die gewünschte Werbebotschaft führen. „Laufende Plakate“ nennt Volker Riedle, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens aus Langenbrettach, daher die langlebigen und mehrfach verwendbaren Produkte.

Riedle erinnert an die Ergebnisse verschiedener Studien des Industrieverbandes Papier- und Folienverpackung (IPV). Somit generierten Serviceverpackungen wie Papiertragetaschen eine hohe Aufmerksamkeitswirkung, würden als Imageverstärker und Sympathiebringer gelten. Die Mehrheit der Befragten gab an, dass eine schöne Papiertüte die Marke bzw. das Geschäft sympathisch macht. Ähnliche Ergebnisse hat eine Studie der Universität Köln über die Papiertüte in der modernen Kommunikationspolitik erbracht: Demnach wäre mit Serviceverpackungen eine höhere Werbewirkung als mit Anzeigen und Plakaten verbunden. Infolge einer intensiveren Kontaktfrequenz erzielten sie eine Kontaktqualität, die über jene anderer Werbemittel weit hinaus ginge.

Deshalb empfiehlt Riedle den Marketingstrategen, die Werbewirkung der Papiertüte konsequent zu nutzen. Darüber hinaus ist die Entscheidung im absoluten Einklang mit Natur und Umwelt zu realisieren, wie der Unternehmer durch Übernahme ökologischer und gesellschaftlicher Verantwortung bezeugt. „Das beginnt bei der Auswahl und dem Kauf der benötigten Rohstoffe und hört bei der Wahl und Ausstattung der Fertigungsstätten noch lange nicht auf“, so begründete er seinen Entschluss, Mitglied der European Promotional Products Association (EPPA) zu werden. Der damit verbundene Verhaltenskodex beinhaltet außer dem bewussten Umgang mit unserer Umwelt sichere und gesunde Arbeitsplätze sowie fairen Handel.

Bereits seit über zwei Jahrzehnten produziert das Unternehmen Papiertragetaschen für die Werbewirtschaft. Geschäftsführer Volker Riedle zufolge, sind die Produkte praktisches Transportmittel und imagefördernder Werbeträger gleichermaßen. Innerhalb von 24 bis maximal 36 Stunden würden Kunden ein Muster der gewünschten Papier-Werbetüte bekommen. Zu den Auftraggebern zählen Unternehmen wie Bentley, Bosch, Fiat, Sony, Lagerfeld und Hilfiger.

www.riedle.de