Aktuelles

15.01.2018

Retrospektive zum Künstlerbuch

Momentan stellt das Museum für Druckkunst Leipzig Werke der Carivari-Presse vor. Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Ausstellung bis 25. März 2018 verlängert.

Bücher als Bühne, auf der Worte inszeniert werden, Künstlerbücher als Behältnisse, um einen Kontext zwischen Text und Bild zu schaffen und als Objekt haptisch fassbar zu machen, das ist das Anliegen von Sabine Golde. Das Museum für Druckkunst zeigt in einer Ausstellung ausgewählte Werke der Buchkünstlerin aus über 25 Jahren. 1992 wurde die Presse Carivari als Künstlergemeinschaft in Leipzig gegründet. Seither werden Bücher und Raumarbeiten im In- und Ausland gezeigt. Die Überschreitung der Grenzen des normalen Buches spiegelt sich in ungewöhnlichen Ergebnissen dieses künstlerischen Mediums. Sowohl analoge als auch digitale Drucktechniken werden dabei kombiniert. Eine Inspiration ist die zeitgenössische Musik. Somit entstanden, in kleiner Auflage, Bücher zu Texten und Kompositionen von John Cage, ebenso Lyrikbände – dabei reicht das Spektrum von Hölderlin über Trakl, Bachmann bis Sandig – kurze Prosa, philosophische Essays und naturwissenschaftliche Exkurse.

Sabine Golde hat an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig studiert und ist Professorin für Buchkunst an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (Saale). Ihre Künstlerbücher sind in zahlreichen Museen, Bibliotheken und privaten Sammlungen vertreten. – Das Museum für Druckkunst zeigt die Ausstellung noch bis 25. März 2018 jeweils montags bis freitags von 10–17 Uhr und sonntags von 11–17 Uhr. Besucher sollten auf Sonderregelungen an Feiertagen achten.

www.druckkunst-museum.de