Aktuelles

08.02.2018

Rettungsaktion für Bestandserhalt

Historische Tafeln und Stammbäume für Unterrichtszwecke aus dem Bestand der Deutschen Nationalbibliothek können nach gründlicher Reinigung wieder benutzt werden.

Unterstützt wurde die Konservierung der Dokumente aus einem eine Million Euro umfassenden Sonderprogramm von Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Auf der Basis von Empfehlungen des Fachbeirats der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) wurde unter anderem dieses Vorhaben ausgewählt. Um die Tafeln vor direkten Schäden durch Schmutz und Folgeschäden wie etwa Insekten- oder Schimmelbefall zu schützen, musste jedes Objekt einzeln behandelt werden. Die rund 12 000 Medien umfassende Unikalsammlung der Deutschen Nationalbibliothek aus dem Zeitraum 1912–1987 wird am Leipziger Standort der Institution aufbewahrt.

www.dnb.de