Aktuelles

08.06.2018

Schnelle „Tornado“-Effekte

Ab sofort können die BDT-Anleger mit der „Tornado“-Technologie mit Weiterverarbeitungs-Equipment von Herzog+Heymann kombiniert werden.

Dank der „Tornado“-Technologie lassen sich Materialien wie Papier, Karton, Plastik oder Folie effizient bewegen, vereinzeln, transportieren und ablegen. Background ist die von der Natur inspirierte Technologie: Ein „Tornado“-Modul besteht aus einem motorbetriebenen Impeller. Wird der Impeller schnell gedreht, kommt es zum Wirbelwind-Effekt. Dadurch entsteht ein Unterdruck, der dazu genutzt wird, verschiedene Substrate anzuheben. Jedes „Tornado“-Modul ist mit einem Riemenantrieb kombiniert, sodass sich die angesaugten Substrate auch über längere Strecken transportieren lassen.

Herzog+Heymann nutzt die innovative „Tornado“-Technologie, indem die BDT-Anleger den Weiterverarbeitungslinien vorangestellt werden. Der große Vorteil besteht darin, dass Materialien in hohen Grammaturen mit Zuverlässigkeit im Anleger vereinzelt und der Weiterverarbeitungslinie sicher zugeführt werden können. Weil nur kleine, punktuelle Kontaktflächen zum Anheben benötigt werden, sorgt die Technologie für schonenden Transport der Produkte, ohne Markierungen zu hinterlassen oder Doppelbogen anzusaugen. Beispielhafte Anwendungen sind beschichtete, veredelte Glückwunschkarten, Speisekarten oder Visitenkarten. Diese werden vom BDT-Anleger in die Weiterverarbeitungslinie transportiert und dort verarbeitet, zum Beispiel genutet, gerillt, gefalzt oder personalisiert. Etikettierungen, Kaltleim- und Heißleim-Anwendungen sowie das Aufspenden von Produkten ist mit Equipment von Herzog+Heymann ebenfalls problemlos möglich.

www.herzog-heymann.com

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: