Aktuelles

11.01.2021

Schwere Zeiten für „Azubis“

Zusätzlich wegen der Corona-Pandemie ist es weiterhin schwierig, Ausbildungsplätze oder offene Fachkräftestellen zu besetzen.

Gemäß der jährlichen Umfrage des Bundesverbandes Druck und Medien (BVDM) läuft die Ausbildung bei 60 Prozent der befragten Unternehmen trotz der Coronakrise normal weiter. Dennoch erklären 34 Prozent, dass sie aufgrund der Pandemie keine neuen Auszubildenden einstellen, ferner sehen acht Prozent konkret darin einen Grund, warum sie die angebotenen Ausbildungsplätze nicht besetzen konnten. Schwere Zeiten besonders für diejenigen, die jetzt mit der Ausbildung starten möchten. Allein 12 Prozent beabsichtigen, die Prämien aus dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ zu beantragen, was den geforderten Zugangsvoraussetzungen geschuldet sein dürfte.

Dabei liegt der Anteil der Ausbildungsbetriebe mit 64 Prozent nur einen Prozentpunkt unter dem Wert des Jahres 2019. So gab knapp die Hälfte der Unternehmen, die aktuell nicht in der Ausbildung aktiv sind, als Ursache „keinen Bedarf“ an. Hauptgründe für nicht besetzte Ausbildungsplätze bleiben weiterhin ungeeignete Bewerber (54 Prozent) sowie ausbleibende Bewerbungen (31 Prozent). Jedoch die Suche nach geeigneten Jugendlichen wurde im Jahr 2020 erschwert, weil Berufsmessen abgesagt wurden und Informationsveranstaltungen in Schulen oder Betrieben, wenn überhaupt, nur eingeschränkt möglich waren.

www.bvdm-online.de

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: