Aktuelles

16.02.2016

Servicepartner für Druckverarbeiter

Eines der jüngsten Unternehmen für Gebrauchtmaschinen-Service in der Druckverarbeitung ist erst seit Januar 2015 im Markt tätig.

Post Print Leipzig (PPL) definiert seine Kernkompetenz mit dem Service an Sammelheftern, Klebebindern, Fadensiegel-, Falzmaschinen, Schneidsystemen und Fadenheftmaschinen. Gegründet von Servicetechnikern des im Dezember 2014 geschlossenen Leipziger Werks der Heidelberger Druckmaschinen AG, betreuen die derzeit zehn, langjährig in der grafischen Industrie erfahrenen PPL-Mitarbeiter (eigenen Angaben zufolge) industrielle Druckverarbeitungs- und Buchbindereibetriebe vor allem in Europa, teilweise auch in Südamerika und den USA.

„Unsere Strategie besteht darin, Druckverarbeiter auf hohem Service-Level zuverlässig zu betreuen, damit sie auf dem technischen Status-quo bleiben und ihre Maschinen weitere Jahre laufen lassen können“, erklärt Geschäftsführer Jan Schölzel (Foto, links). Spezialisiert sind die Servicetechniker auf Maschinen von Heidelberg, Brehmer und Polygraph, kümmern sich aber auch um die Beschaffung und Aufrüstung von Gebrauchten anderer Hersteller.

Seit kurzem setzt der Servicepartner aus Leipzig auf eine Kooperation mit der WST Systemtechnik GmbH aus Rahden; ein Großteil des WST-Portfolios sind Systeme zur Bogenkontrolle auf Barcode- oder Kamerabasis und zur Klebstoffkontrolle auf Kamerabasis. „Wenn sich ein Anwender in der industriellen Druckverarbeitung und Buchbinderei bei PPL für eines der Systeme entscheidet, erfolgt die individuelle Beratung durch WST und die fachgerechte Installation durch PPL“, erläutert WST-Verkaufsleiter Thorsten Sandvoß (Foto, rechts). Bereits auf der Drupa 2016 in Düsseldorf planen beide Unternehmen zusammen mit dem italienischen Fadenheftmaschinen-Hersteller Smyth einen gemeinsamen Messeauftritt (Halle 6, Stand C 38).

www.postprintleipzig.com, www.wst.eu


Einen ausführlichen Bericht können Sie in bindereport-Ausgabe Februar 2016 lesen.