Aktuelles

27.08.2019

Signal nach innen

Auch ein Signal für die Mitarbeiter setzt die Diegmann Bückers Industriebuchbinderei GmbH (Anzing bei München), die einen neuen Sammelhefter in Betrieb nahm.

Von Werbeflyern bis zu hochwertigen Prospekten, von Bedienungsanleitungen bis zu Mode-Zeitschriften – die Bandbreite der bei Diegmann Bückers für Druckereien aus einem Umkreis von 250 Kilometern gehefteten Produkte ist ebenso groß wie die Variabilität der Auflagen. Diese reicht von 200 Exemplaren pro Job bis zu einer Million. Das stellt hohe Anforderungen an den Sammelhefter, muss dieser doch für Short-Runs schnell umrüstbar sein und für Long-Runs eine hohe Produktionsstabilität aufweisen. Weil er beiden Ansprüchen gerecht wird, vertraut Diegmann Bückers seit einem Jahr auf einen „Primera MC“ mit Umschlaganleger, fünf Flachstapelanlegern und Kreuzleger „Perfetto“. Dass das Nachfolge-Modell für den 2000 installierten und in die Jahre gekommenen „Prima Amrys“ wieder auf Müller Martini fiel, dafür zählt das Inhaber-Ehepaar Thomas (Geschäftsführer) und Andrea Diegmann (Prokuristin) primär drei Gründe auf:

  • die neue Technologie des Dreiseitenschneiders: „Eine gute Schnittqualität ist das A & O. Zudem ist kein Nachjustieren vonnöten, was den Produktionsfluss beschleunigt und die Terminsicherheit erhöht.“
  • die neue Technologie des Umschlaganlegers: „Die Rillwerkzeuge sind in Sekundenschnelle gewechselt.“
  • die Bogenarten-Kontrolle: „Neulich wurden nicht sortenrein abgesetzte Bogen für verschiedensprachige Kataloge angeliefert, was ‚Asir 3‘ natürlich sofort bemerkt hat.“

Kommt hinzu, dass sich Diegmann Bückers einen Namen für ein ausgefallenes, hochwertiges und variantenreiches Produktspektrum gemacht hat: z.B. große Formate, transparentes Papier, Folien oder verschiedene Formen von Umschlägen (besonders dünn oder verkürzt). Sämtliche Extravaganzen meistert der „Primera MC“ ohne Probleme. Keine Probleme hatten (nicht zuletzt dank selbsterklärender Menüführung mittels Piktogrammen am Commander) auch die Maschinenführer beim Wechsel vom alten auf den neuen Sammelhefter. Der „Primera MC“ war nicht nur in Rekordzeit installiert – zwischen der Unterschrift auf dem Kaufvertrag und der Inbetriebnahme vergingen nur sechs Wochen. Schnell bewährte er sich im Alltag – Diegmann Bückers fertigte den ersten Großauftrag vor der Maschinenführer-Schulung.

Apropos Personal: Für Thomas und Andrea Diegmann, deren Tochter Pia Schmid als dritte Generation bereits eine tragende Rolle im Familienunternehmen innehat, ist die Investition auch ein wichtiges Signal nach innen. „Wir setzen damit gegenüber unseren Mitarbeitern ein Zeichen und untermauern, dass wir die Kontinuität unseres innovativen und modernen Familienbetriebs aufrechterhalten möchten.“

www.diegmann-bueckers.de, www.mullermartini.com

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: