Aktuelles

12.10.2015

Stanzen, Falzen, Kleben im Akkord

Anlässlich der Brüsseler Fachmesse Labelexpo hatten Bograma, Herzog+Heymann und MBO erstmals an einem gemeinsamen Stand ausgestellt. Unter dem Motto „Competence 3“ standen drei unterschiedliche Produktionsstraßen im Fokus.

Rotativ formgestanzte, falzgeklebte Booklets mit 24 Seiten wurden auf einer Booklet-Linie komplett inline hergestellt – von der Abwicklung der bedruckten Papierrolle über das Schneiden der Bogenabschnitte und das Formstanzen bis hin zum Kleben und Falzen der Booklets. Durch die integrierte Fertigung können Rüst- und Produktionszeiten minimiert werden. Zudem ist der Personalaufwand gering, und eine Zwischenlagerung von Halbfertig-Produkten an der Maschine entfällt. Derartige Booklets werden später mit selbstklebender Folie laminiert und z.B. auf Flaschen, Dosen und ähnlichen Verpackungen aufgebracht. Die Grifflasche erleichtert das Ablösen des Booklets. Die Partner Delfortgroup (Papier), Océ, Ricoh und Xeikon (Druck) sowie Printum (Laminieren) unterstützten das Projekt.

Stanzen, Abzählen und Auslegen von Etiketten – dafür wurde eine Label-Linie zur Produktion von Labels gezeigt. Gedruckte Bogen wurden mit der rotativen Stanzmaschine BSR 550 Servo gestanzt. Mithilfe eines „dynamischen Lineals“ (automatische Register-Korrektur) wird jeder Bogen seitlich ausgerichtet, wodurch eine durchgängige Schnitt-Genauigkeit von +/– 0,1 mm auch bei Digitaldruck-Bogen gewährleistet wird. Die integrierte Barcode-Überwachung dient der Produktionsüberwachung sowie der Nachverfolgung der Produkte. Nach dem Stanzen und Ausbrechen werden die Produkte sortenrein und stückgenau gestapelt und mit einer neuen Roboterlösung in Boxen verpackt. Außer Etiketten können auf dieser Linie auch Spielkarten oder vergleichbare Produkte hergestellt werden.

Ebenso zeigte das „Competence 3“-Team eine Weltneuheit: Auf der Packaging-Linie „Stamina“ wurden Faltschachteln zunächst im Doppelnutzen gestanzt, anschließend gefalzt und zu Faltschachteln verklebt. Auf derselben Linie wurde ein vorproduzierter Beipackzettel mit einem Friktionsanleger direkt in die Faltschachtel eingespendet und dort verklebt. Diese Kombination von Inline-Produktionsschritten wird als bislang einzigartig angesehen. Das integrierte Qualitätssicherungssystem überprüft mittels Kameralesung, ob der richtige Beipackzettel in die dafür vorgesehene Faltschachtel eingespendet wird. Darüber hinaus gewährleistet die dazugehörige Klebstoffauftragskontrolle, dass nur richtig verklebte Faltschachteln in die Auslage gelangen, da fehlerhafte Produkte ausgeschleust werden. Aufgrund des modularen Konzeptesder „Stamina“ können je nach Produktionsanforderung zusätzliche Aggregate integriert werden.

www.bograma.ch, www.herzog-heymann.com, www.mbo-folder.com