Aktuelles

27.11.2018

Stets Form und Format im Blick

Einer der größten Buchhersteller Europas und Deutschlands – GGP Media im thüringischen Pößneck – hat seinen Anteil am Erfolg von Büchern am „Point of Sale“.

Meist spielen immer dieselben Kriterien vor Auftragsvergabe an den Buchhersteller eine Rolle. Kunden sehen einen attraktiven Preis als den dominierenden Faktor, gefolgt vom gewünschten Liefertermin sowie der erwarteten Qualität. Dabei variiere das Interesse an Fachberatung von Kunde zu Kunde, erklärt Christof Ludwig (Foto), Geschäftsführer GGP Media GmbH. „Einige Verlage waren in den vergangenen Jahren gezwungen, kompetente und erfahrene Fachkräfte abzubauen. Dieses Vakuum haben Lieferanten gefüllt und beraten Kunden hinsichtlich ihrer Bedürfnisse, was sehr geschätzt wird.“ Wenn diese Kriterien erfüllt sind, kann der Auftrag erteilt werden: Dann wünscht ein Großteil der Kunden heute die Auftragsabwicklung komplett aus einer Hand.

Derweil produziert das Unternehmen auch Produkt-Alternativen zum vertrauten Softcover und Hardcover. Demzufolge werden laut Christof Ludwig die in den vergangenen Jahren etablierten Klappenbroschuren als ein wachsendes Marktsegment angesehen. Jedoch bei der Weiterverarbeitung im Hause GGP Media stehe Wirtschaftlichkeit obenan: Somit setze sich PUR-Klebebindung als Alternative zur Fadenheftung aus Preisgründen zunehmend durch. Bei Ausführung und Ausstattung von wichtigen Titeln würden Verlage nach Differenzierung suchen.

www.ggp-media.de

Einen ausführlichen Beitrag lesen Sie in bindereport 12-2018.

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: