Aktuelles

12.07.2017

Stets mehr Digitaldruck-Jobs

Mithilfe einer Inline-Verbundlösung von Weiterverarbeitungstechnik produziert Andi Smart Print Solutions in den Niederlanden immer mehr digitale „on demand“-Aufträge.

Unsere Aufnahme zeigt einen Teil des Andi-Teams mit Frits Keulen (4.v.l.) und Dave Kremer (2.v.l.), Firmeninhaber Andi Smart Print Solutions, sowie Enno Smid (r.), Müller Martini-Verkaufsleiter Benelux. - Glaube an Papier kennzeichnet das ehemalige Unternehmen Andi Druk in Maastricht (Niederlande) auch im Datenzeitalter. Inspiriert vom langjährigen Partner Müller Martini, waren sich die Firmeninhaber jedoch bewusst, dass die Druckbranche dafür Investitionen braucht. Mit der neuen Maschinenkonfiguration stellten sie eine Weltpremiere auf: Von einer Inkjet-Rollendruckmaschine von Canon gelangt das Papier inline in eine digitale Buchblock-Fertigungslinie SigmaLine und von dort in einen Klebebinder Vareo oder in einen Sammelhefter Presto II Digital.

„Unsere innovative Lösung macht uns einmalig in den Niederlanden“, sagen die Direktoren Frits Keulen und Dave Kremer mit berechtigtem Stolz. Ein einziger Maschinenführer betreut die berührungslose Produktion von der Rolle zum Endprodukt. Aus dem Océ ColorStream 3900 gelangt die Papierbahn zum SigmaFolder, wo sie zu einzelnen Signaturen verarbeitet wird. Dann trennen sich die Wege: Denn im ersten Fall gelangen diese in den SigmaCollator, den Klebebinder Vareo und den Dreischneider Granit, im zweiten Fall zum Sammelhefter Presto II Digital.

Doch ein wichtiges Argument für die Lösung stellte für die beiden Besitzer Connex dar. Das Daten- und Prozessmanagement-System macht den durchgängigen Workflow überhaupt erst möglich. Somit hat Andi Smart Print Solutions die Grundlage dafür gelegt, dass der Print-Dienstleister Bücher und Broschüren, Magazine, Gebrauchsanleitungen und Handbücher im Auflagensegment von 50 bis 10 000 Exemplaren inskünftig mehrheitlich als Digital-Jobs abwickeln kann.

www.andi-printsolutions.com, www.mullermartini.com