Aktuelles

15.06.2018

Täuschend echte Materialien

Dank optischer und haptischer Veredelungen auf buchbinderischen Verpackungen wirkt der Eindruck für den potenziellen Käufer am „Point of Sale“ täuschend echt.

Wer einen professionellen und unverwechselbar konzipierten „Auftritt“ für sein Produkt plant, dürfte bei Unternehmen für individualisierte Veredelungs- und Verpackungslösungen fündig werden. Eine Adresse dafür ist Achilles im norddeutschen Celle: Direkt am Stammsitz des Unternehmens sowie an weiteren Standorten in Deutschland und Europa entstehen produziert man solche Aufträge – in Stückzahlen von „Auflage eins“ bis einer Million. Selbst für komplexe, schwierige Anforderungen würden nach eigener Aussage maßgeschneiderte und zugleich wirtschaftliche Lösungen entwickelt. Von der Ideenfindung gemeinsam mit den Kunden über die Prototypen-Herstellung bis zu Produktion, Konfektionierung und Versandmanagement bietet Achilles „Full Service“, teilt das Unternehmen mit.

Für die individualisierten Produkte – beispielsweise Schachteln, Koffer, Klappkassetten, (Präsentations- oder Buch-) Verpackungen – stehen viele Materialien und Formen mit funktionalen Eigenschaften zur Verfügung. Ferner kann mit zahlreichen optischen und haptischen Veredelungsvarianten der Käufer am „Point of Sale“ optimal angesprochen werden. Insbesondere gilt das für die täuschend echte Nachbildung etwa von Beton, Gummi, Holz, Leder, Metall, Rost und zahlreichen anderen strukturierter Materialien – wobei im Siebdruck-Verfahren die Palette an Veredelungen durch den Einsatz von Relief-, Struktur-, Glanz- oder Glitterlacken fast grenzenlos ist.

www.achilles.de

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in bindereport 7-2018.

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: