Aktuelles

19.11.2018

Textquellen selbst dekodieren

Ab sofort können auf einer Plattform für digitalisierte Handschriften der Schweiz Texte selber transkribiert werden. Mit dem Projekt zeigen die ETH-Bibliothek Zürich, die UB Basel und die ZB Zürich einen Weg dahin auf.

Beteiligungen sind für jedermann möglich. Mitmachen ist einfach: auf „e-manuscripta.ch“ anmelden, Dokument auswählen, jeweils eine Seite transkribieren und abspeichern. Danach wird das Ergebnis von einem Redaktionsteam geprüft, allenfalls für Korrekturen nochmals an den Autor oder die Autorin zurückgesendet und dann von derjenigen Institution, die den Titel besitzt, freigeschaltet. Falls gewünscht, können die Bearbeitenden anonym bleiben, ansonsten wird der Name auf der Plattform veröffentlicht.

Zwecks Orientierung und Qualitätssicherung werden Bedienungsanleitung und Richtlinien für die Werkstranskriptionen zur Verfügung gestellt. Ein eigens entwickelter Arbeitsablauf erlaubt eine unkomplizierte Interaktion zwischen den Akteuren, in der auch Kommentare ausgetauscht werden können. Je mehr Werkstranskriptionen eingegeben werden, desto mehr Textstellen werden künftig bei der Suche auf der Plattform gefunden. Damit erhoffen sich die Verantwortlichen eine bessere und schnellere Auffindbarkeit von bisher nur bedingt zugänglichen Werken.


„e-manuscripta.ch“ ist die Plattform für digitalisierte handschriftliche Quellen aus Schweizer Bibliotheken und Archiven. Diese als Kooperation der ETH-Bibliothek Zürich, der UB Basel und der ZB Zürich mit Eigenmitteln aufgebaute Plattform wurde im Jahr 2013 aufgeschaltet. Sie wird weiterhin von diesen drei Institutionen und der Schweizerischen Nationalbibliothek mit einem Bestand von derzeit 73 300 Titeln gemeinsam betrieben.

www.e-manuscripta.ch

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: