Aktuelles

06.04.2020

Transformation im Print-Business

Das 8. „Online-Print-Symposium“ Anfang März 2020 griff unter dem Motto „Transforming the DNA of Print“ aktuelle Entwicklungen der Internetportal-Druck-Dienstleister auf.

Beim Geschäftsmodell Online-Print ist die konsequente Standardisierung nötig; eine digitale Transformation und Automatisierung der Prozesse ist die Basis.

Nach den Erfahrungen der Buchbinderei Bubu AG (Mönchaltorf im Zürcher Oberland), erläuterte Christian Burkhardt, erfordert solch ein Vorhaben viele kleine Etappen und Schritte über mehrere Jahre hinweg. Erste digitale Prozesse bedeutete 1995 die PC-gestützte Fertigung von Bibliotheksbänden, gefolgt vom „Discboard“, einer im Buch integrierten CD-ROM, in den 2000-er Jahren und der Gründung des Fotobuch-Onlineportals „bookfactory.ch“ im Jahr 2004. Später gab es eine „iPad“-App (2008/2015), die Premiere einer B2B-Kunden-Anbindung (2011), einer eigenen Fotobuch-Software (2012) und eines „PDF-to-Book“-Onlineportals als Online-Konfigurator (2011/2015, Neuauflage seit I/2020). Jetzt wurde ein moderner Online-Editor eingeführt und das Webshop-Design erneuert, bevor ein neues Management-Informations-System folgt, das weitere Perspektiven der Workflow-Automatisierung bieten solle.

Indessen ist das Unternehmen laut Christian Burkhardt „von der traditionellen zur digitalen Fertigung“ und „vom Produktionsbetrieb zum Verkaufsbetrieb“ gegangen. Mitarbeitende gelte es im Wandel der Prozesse stets einzubeziehen. Wiederum erforderte die digitale Transformation meist hohe Ausgaben für Google & Co. und differenzierte Kundenansprache im B2B- und im B2C-Marketing.

Frank Baier

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in bindereport 4-2020.

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: