Aktuelles

23.01.2018

Vegane Bücher aus Graspapier

Das Medienunternehmen Matabooks präsentiert ein Buch aus Graspapier. Stellt die Idee eine Rebellion gegenüber dem etablierten Buchgeschäft dar?

Vegane Bücher aus Graspapier – dies ist das im Jahr 2017 ins Leben gerufene Herzensprojekt von Kay Hedrich. „Wir Menschen verbrauchen so viele Rohstoffe, dass derzeit anderthalb Erden nötig wären, um unsere Bedarfe zu decken“, betont der Inhaber und Gründer von Matabooks aus Dresden. Matabooks soll den Menschen nachhaltiges Konsumverhalten näher bringen und setzt im Bereich der Buchproduktion an, um etwas zu verändern: keine tierischen Bestandteile, kein Leder, keine aufwendigen Veredelungen – die Printprodukte sind nachhaltig und vegan, und ihre Elemente/Bestandteile können vollständig an die Natur zurück gegeben werden.

Matabooks‘ erstes Grasbuch wird auf der Leipziger Buchmesse 2018 vorgestellt. „Es ist eine große Ehre, dass mein Buch das allererste Buch aus Graspapier sein soll“, sagt die Autorin Sophie Marlene Frohnauer (15 Jahre), die das Projekt von Anfang an unterstützt hat. Ihr Debüt „Das Flüstern der Rebellion“ (siehe Foto) entstand als Geschichte im Rahmen eines Schulprojektes und stellt eine Dystopie im Jugendroman-Bereich dar. Der Titel wird Mitte Februar 2018 als Crowdfunding-Projekt (www.startnext.com/matabooks) erscheinen.

Damit läutet das Medienunternehmen eine kleine Rebellion gegenüber der bestehenden Buchherstellung ein. Bücher aus Graspapier zeigen eine neue Einstellung und innovative Lebensweise in unserer heutigen Konsumgesellschaft. Sie geben jedem die Möglichkeit, einen kleinen Beitrag zum Umwelt-, Klima- und Tierschutz zu leisten.

Einen ausführlichen Beitrag lesen Sie in bindereport 2-2018.

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: