Aktuelles

02.11.2017

Weltweite Normung auf Vormarsch

Eine internationale Arbeitsgruppe macht sich seit nunmehr sieben Jahren für weltweite Normen im Bereich der Druck-Weiterverarbeitung stark.

Während eines Treffens des internationalen Normungskreises für die Druckindustrie (ISO/TC 130) in Sao Paulo, Brasilien, hat sich 2010 eine Arbeitsgruppe („WG 12 Postpress“) gebildet, um weltweite Normen für die Druck-Weiterverarbeitung zu entwickeln. Die ersten Projekte befassten sich mit Normen aus dem Bereich Drucktechnik – Weiterverarbeitung: ISO 16762:2016 („Allgemeine Anforderungen an die Weitergabe, Bearbeitung und Lagerung“) sowie ISO 16763:2016 („Anforderungen an gebundene Produkte“).

Bezüglich der ISO 16762 haben die Fogra-Autoren Florian Hirschhalmer (l.) und Dr. Uwe Bertholdt den Inhalt des Dokuments beeinflusst, um klare Verantwortlichkeiten zu schaffen. Damit liegt erstmalig ein internationales Dokument zur Schnittstellen-Definition zwischen Druckerei und Druck-Weiterverarbeitung vor. Folgende Punkte werden darin behandelt: Auftragsinformation, Warenverpackung/-kennzeichnung, Wareneingangsprüfung und Produktionskontrolle (visuell/messtechnisch), Klimakonditionierung, Produktionsbedingungen (Klima, Beleuchtung, etc.)m Zuschussmengen, Stichprobennahme, Dokumentation, Produktverpackung und Transport.

Bezüglich der ISO 16763 überzeugten Fogra-Mitarbeiter die Arbeitsgruppe 2013 in Berlin, das Dokument stärker hinsichtlich technischer Anforderungen an die buchbinderische Qualität auszurichten. Die ISO 16763 macht Qualitätsvorgaben für folgende Prozesse: Schneiden, Falzen, Zusammentragen, Vorsatz-Kleben, Einstecken, Klebebindung, Fadenheftung, Fadensiegeln, Steppstich-, Rückstichheftung, Spiral-, Plastikbindung, Deckenmachen und Endfertigung zum Deckenband. Zudem sind Kriterien für die Qualitätsprüfung der Bindung und eine Prüfmethode für die Deckenplanlage enthalten.

Innerhalb dieses Jahres startete die noch nicht optimal besetzte „WG 12 Postpress“ die Suche nach neuen Entwicklungsprojekten. Von der Fogra kam der Vorschlag zur Standardisierung des Klebebandtests zur Bestimmung der Oberflächenfestigkeit auf der Grundlage des Prüfgeräts „Fogra-LHT“ dienen. Ein erster Entwurf wurde von den Autoren für die nächste Sitzung der „WG 12 Postpress“ im Dezember 2017 in Indonesien fertiggestellt.

www.beuth.de, www.fogra.org

Einen ausführlichen Beitrag lesen Sie in bindereport-Ausgabe 11-2017.