Aktuelles

26.03.2018

Würzburger wieder „Baumeister“

Insgesamt sieben Millionen Euro will ein Fachhandelshaus in die Erweiterung seines Standorts in Unterfranken investieren.

Direkt gegenüber des Bürgerbräu-Areals im Würzburger Stadtteil Zellerau plant Sprintis mit dem Neubau-Projekt „Westcamp“ einen weiteren mutigen Schritt. Nachdem das Fachhandelshaus bislang fünf Millionen Euro in den Standort investiert hat, will es 2018/19 insgesamt sogar sieben Millionen Euro für die Erweiterung ausgeben. Hiermit sollen die Lagerflächen von 2500 auf 4500 Quadratmeter wachsen und die Büroflächen von 1500 auf 3000 Quadratmeter verdoppelt werden. Hinter dem Projekt steht die familiengeführte Firma Schenk Immobilien, die 2010 gegründet wurde, um die Gewerbe-Immobilien des Fachhandelshauses zu halten. Obgleich man von der derzeitigen Niedrigzinsphase bei der Neubau-Finanzierung profitiere, soll die Immobilie durch zusätzliche Vermietung an Dritte quersubventioniert werden.

Passend zu einem Event im Umfeld der Baustelle besichtigen mehrere Gäste die bestehenden Räumlichkeiten. Das Fachhandelshaus hält derzeit rund 3500 Artikel für den Druckerei-, Konfektionier- und Werbemittel-Bedarf vor. Nach Angaben von Christian Schenk verfügt das Unternehmen regelmäßig über Lagerware im Wert von 2,5 Millionen Euro. Sprintis-Einkäufer ordern zu zwei Dritteln in Deutschland und Europa sowie zu einem Drittel in Fernost. Insgesamt verteilt sich die Anzahl der Artikel auf 6000 Palettenplätze. Zurzeit gingen täglich 20 bis 25 Paletten und etwa 300 Pakete in den Versand. Heute erwirtschaften mehr als 70 Mitarbeiter einen Umsatz von 15 Millionen Euro im Jahr. Binnen zwei Jahren wolle das Unternehmen seinen Umsatz auf 20 Millionen Euro steigern.

www.sprintis.de, www.westcamp.de

Einen ausführlichen Beitrag lesen Sie in bindereport 4-2018.

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung und Analyse der angebotenen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich stimme der Verwendung von Cookies zu: