Aktuelles

04.08.2017

Zunftkanne wird übereignet

Eine zierliche, barocke Zinnkanne in Buchform aus Österreich findet jetzt nach einer Reise mit vielen Umwegen ihr neues Zuhause in Mainz und geht in den Besitz des Deutschen Buchbinder-Museums e.V. über.

Am 10. August 2017 gegen 11 Uhr wird der Vorsitzende des Deutschen Buchbinder-Museums e.V., Martinus Janssen, im Beisein der Mainzer Kulturdezernentin, Marianne Grosse, und der Direktorin des Mainzer Gutenberg-Museums, Dr. Annette Ludwig, die Zinnkanne als repräsentativen Zunftgegenstand des Buchbinder-Handwerks von 1734 feierlich in eine neue Glasvitrine stellen. Diese Glasvitrine befindet sich im Gutenberg-Museum, in dem eine einmalige organisatorische Struktur beider Institutionen erfreulicherweise ein „Museum im Museum“ ermöglicht und eine umfangreiche Sammlung zur Buchbinderei präsentieren kann. Zunftkannen spielten zur Barockzeit eine besondere Rolle im Selbstverständnis von Handwerkerbünden und hatten bei den regelmäßigen Zusammenkünften von Handwerksmeistern im Rahmen traditionsreicher Zeremonien einen festen Stellenwert. Das Deutsche Buchbinder-Museum e.V. mit Sitz in Mainz sammelt und erfasst seit über 50 Jahren alles, was mit dem Themengebiet Buchbinderei zu tun hat und für die Zukunft von Bedeutung sein kann.


https://deutschesbuchbindermuseum.de,
www.gutenberg-museum.de